Tipps für deinen Wiesnbesuch

Spaß haben – gemeinsam feiern – Leute kennenlernen

Was wäre München ohne die Wiesn? Doch auch auf dem größten Volksfest der Welt finden sexuelle Übergriffe und dumme Anmache statt. Die Verantwortung dafür tragen stets die Täter. Die Aktion Sichere Wiesn tritt dafür ein, dass alle Mädchen und Frauen einen unbeschwerten Wiesnbesuch erleben können.

I mog a Gaudi, koa Gfrett!



Die Aktion „Sichere Wiesn“ tritt dafür ein, dass alle Mädchen und Frauen unbeschwert feiern und den Wiesnbesuch genießen können. Allerdings finden jedes Jahr auch auf der Wiesn dumme Anmache, sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen statt. Manchmal kippt auch eine nette, witzige Situation. Egal ob Du den Täter kennst oder nicht, niemand darf Dir zu nahe treten. In jedem Fall hast Du das Recht, Dir Hilfe zu holen, denn die Verantwortung für einen Übergriff trägt stets der Täter.

DEIN GEFÜHL ZÄHLT!

  1. An manchen Tagen besuchen bis zu 600.000 Menschen die Wiesn. In diesem Gedränge kann man sich leicht verlieren. Am besten ist es, schon vorab einen eindeutigen Treffpunkt zu vereinbaren.
  2. Handtaschen und Rucksäcke gehen verloren oder werden geklaut. Sinnvoll ist es daher, Geld, Handy, Schlüssel und Hoteladresse am Körper zu tragen.
  3. Bei Überfüllung der Zelte kann es sein, dass Du nicht wieder hineingelassen wirst. Deswegen ist es gut, die wichtigsten Dinge beim Verlassen mitzunehmen.
  4. Das Bier auf dem Oktoberfest ist besonders stark und wird in Ein-Liter-Krügen ausgeschenkt. Eine Limo und eine Brezn zwischendurch lassen Dich länger fit bleiben.
  5. Vorsicht vor K.O.-Tropfen: Sie machen handlungsunfähig und bewusstlos – auch auf der Wiesn werden jedes Jahr Verdachtsfälle bekannt.
  6. Im Notfall: Fordere andere zum Helfen auf. Wende Dich an eine konkrete Person: „Sie mit dem roten Pulli…!“ Wenn Du Dich bedroht fühlst, erreichst Du jederzeit die Polizei unter 110.
  7. Auch auf dem Heimweg passieren sexuelle Übergriffe. Es ist sinnvoll, sich vorher einen sicheren Heimweg zu überlegen.

Hilfe auf dem Oktoberfest

Wir helfen Dir, egal was passiert ist!

Wenn Du plötzlich alleine dastehst…
Wenn Du nicht weißt, wie Du Deine FreundInnen wiederfinden kannst…
Wenn Du nicht weißt, wo Du übernachten kannst…
Wenn Du müde oder betrunken bist…
Wenn Du Dich bedroht oder verunsichert fühlst…
Wenn Du belästigt oder begrapscht oder vergewaltigt worden bist…

…dann komm zum Security Point.

 

SECURITY POINT FÜR MÄDCHEN UND FRAUEN

Im Servicezentrum hinter dem Schottenhamelzelt

Eingang „Erste Hilfe“

Öffnungszeiten: täglich von 18 – 1 Uhr,
samstags zusätzlich ab 15 Uhr

Telefon 089/ 50 222 366

Mehr zum Security Point ›


Eine Aktion von AMYNA e.V., IMMA e.V. und Frauennotruf München

in Kooperation mit der Stiftung „Hänsel+Gretel“

unterstützt von der Landeshauptstadt München, Sozialreferat


‹ zurück zur Startseite